Bahngleise und fahrender Zug - Hinweisschild nicht betreten, © Symbolfoto

Mann im Gleis unterwegs

In den frühen Morgenstunden des heutigen Mittwochs (28. Mai) musste die Bahnstrecke nach Holzkirchen aufgrund einer angeblichen Person im Gleis gesperrt werden.

Kurz vor 00:30 Uhr wurde die Bundespolizei von der Notfallleitstelle der Deutschen Bahn darüber verständigt, dass ein Triebfahrzeugführer der Bayerischen Oberlandbahn, im Bereich zwischen Holzkirchen und Kreuzstraße, eine betrunkene männliche Person im Gleis erkannte und deswegen eine Schnellbremsung der stadteinwärtsfahrenden BOB eingeleitet hatte. Als der Triebfahrzeugführer den Mann angesprochen hatte, lief dieser davon. Da der Verbleib der Person unbekannt war, wurden die Gleise gesperrt und zur Streckenabsuche wegen der Dunkelheit ein Hubschrauber der Bundespolizei mit Wärmebildkamera eingesetzt.

 
Da keine Person im Gleisbereich festgestellt worden war, wurde die Gleissperrung nach einer knappen Stunde wieder aufgehoben. Es kam zu Verspätungen im Verkehr der Bayerischen Oberlandbahn. Bei der Schnellbremsung wurde niemand verletzt. Die Bundespolizei ermittelt nunmehr wegen eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

 

 

 

jn / Polizei