Festnahme, Handschellen, Bundespolizei, © Foto: Bundespolizei

Mann pöbelt Reisende an und zieht Hose herunter

Laim – Am Montagabend (04.07.) belästigte ein 41-Jähriger in der S-Bahn und am Bahnsteig mehrere Reisende, sodass die Münchner Bundespolizei eingreifen musste.

 

Am Montag meldeten Reisende gegen 21:45 Uhr, dass sich ein Mann am Haltepunkt Laim aggressiv gegenüber den Wartenden verhält, den Mittelfinger zeigt und gegen die S-Bahn tritt. Außerdem habe er schon in der S-Bahn die Hose heruntergelassen. Über die Videoüberwachung konnten Beamte der Leitstelle sofort erkennen, um welche Person es sich handelt und schickten eine Streife der Bundespolizei dorthin.

 

Als diese am Ereignisort ankam, zog der 41-Jährige seine Schuhe aus und erneut die Hose herunter. Dann warf er alles vor die Beamten auf den Boden. Diese suchten dann nach Ausweispapieren und erteilten, als sie die Identität des Mannes herausgefunden hatten, einen Platzverweis. Sie führten den Mann durch den Warteraum hinaus, als er plötzlich eine am Boden liegende Bierflasche quer durch den Raum kickte, sodass diese zerbrach. Dabei wurde allerdings niemand verletzt.

 

Als die Beamten den Mann dann festhielten und aus dem Raum führten, wollte dieser die Polizisten schlagen. Auch als ihm dann Handfesseln angelegt werden sollten, leistete der 41-Jährige massivem Widerstand. Auf dem Weg zum Fahrzeug ließ er sich außerdem immer wieder fallen, sodass er schließlich getragen werden musste. Auf der Wache am Hauptbahnhof maßen die Beamten einen Atemalkoholwert von 1,84 Promille. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann die Dienststelle kurz vor Mitternacht wieder verlassen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

In letzter Zeit gab es in der S-Bahn immer wieder zu Auseinandersetzung zwischen aggressiven Fahrgästen und Beamten. Dabei wurden auch mehrmals DB-Mitarbeiter verletzt. Mehr dazu können Sie hier lesen.

 

jl