Ein Kleintransporter wird demoliert abgeschleppt, © Der Mann in diesem Kleintransporter hatte keine Chance. Er starb noch am Unfallort Foto: Red

Mann stirbt bei Frontalzusammenstoß mit Sattelschlepper

Ein 46-jähriger Münchner prallt beim Überholen frontal in einen entgegenkommenden LKW. Der Autofahrer stirbt noch an der Unfallstelle.

Kirchheim – Am frühen Dienstagmorgen, gegen 5:55 Uhr, kommt es auf der Staatsstraße 2082, nahe der Ortsumfahrung Kirchheim, zu einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ende.

 

Ein Renault-Kleintransporter wollte auf der Strecke von Heimstetten nach Kirchheim überholen, schätzte den Abstand zum entgegenkomenden LKW aber wohl falsch ein. Der 53-Jährige Italiener am Steuer des Sattelzuges wollte noch ausweichen, doch es reichte nicht mehr – die Fahrzeuge kollidierten. Durch die enorme Wucht des Zusammenstoßes geriet der 56-jährige Münchner unter die Zugmaschine des Sattelschleppers, sodass das Dach des Kleintransporters aufriß.

 

Straße vier Stunden gesperrt

 

Die Bilder sprechen Bände. Der Renault ist komplett zerstört und auch der LKW sieht mitgenommen aus. Für den Fahrer des Kleintransporters gab es keine Hoffnung mehr. Er stirbt noch an der Unfallstelle. Seine Bergung erfolgte mit schwerem technischen Gerät – die Unfallaufnahme dauerte mehrere Stunden. Der LKW-Fahrer verletzte sich, die Schwere ist noch unklar.

 

 

Im Einsatz waren die Feuerwehren Kirchheim und Aschheim sowie die Berufsfeuerwehr. Die Staatsstraße blieb für rund vier Stunden komplett gesperrt, was im Berufsverkehr zwischen Erding und München zu erheblichen Behinderungen führte.

Ein LKW wird abgeschleppt, © Der demolierte LKW wird anschließend abgeschleppt Foto: Red

 

An der Unfallstelle steht ein LKW im Gras, Trümmerteile liegen im Gras, © Symbolfoto

 

make