Polizeiautos im Einsatz, © Symbolfoto

Mann will nicht zahlen und bedroht Lieferdienst: Polizei findet Cannabis-Plantage

Am Donnerstag brachte ein 36-jähriger Mitarbeiter eines Lieferdienstes Essen an eine Adresse in Oberföhring. Doch anstatt zu bezahlen, hielt der Kunde dem Mitarbeiter eine Waffe unter die Nase. Die wenig später angerückte Polizei fand neben eines Tierabwehrsprays in Pistolenform eine kleine Cannabisplantage.

 

Gegen 23:20 Uhr fuhr der 36-Jährige in der Freischützstraße vor und wollte das Essen ausliefern. Der 39-jährige Münchner, der das Essen bestellt hatte, weigerte sich zu bezahlen und bedrohte den Lieferanten mit einem Pistolen-ähnlichen Gegenstand. Der Angestellte verließ sofort das Grundstück und informierte seinen Chef, der daraufhin die Polizei verständigte. Da der 36-Jährige den Polizisten die Situation sehr genau und glaubwürdig schilderte, wurde die diensthabende Staatsanwältin verständigt. Diese stellte einen Durchsuchungsbeschluss aus, welcher gegen 01:45 Uhr vollzogen wurde.

 

Bei der Durchsuchung wurde nicht nur der schusswaffenähnliche Gegenstand gefunden, bei dem es sich um ein Tierabwehrspray in Pistolenform handelt, sondern die Beamten entdeckten auch eine kleine Plantage mit sieben Cannabispflanzen. Beides wurde beschlagnahmt.

 

Den 39-jährigen Münchner erwartet nun eine Anzeige wegen einer Bedrohung und wegen des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln.