© Bundespolizei

Marienplatz: Mann klettert vor einfahrender S-Bahn ins Gleis

Am Montagmorgen hat ein 33-jähriger Rumäne für eine Schnellbremsung einer S-Bahn gesorgt. Durch das geistesgegenwärtige Handeln des Triebfahrzeugführers wurde dem Mann vermutlich das Leben gerettet.

 

Gegen 05:30 Uhr meldete die Deutsche Bahn einen Zwischenfall am S-Bahn-Haltepunkt Marienplatz, bei dem eine Person in den Gleisbereich geklettert war.

 

Eine Streife der Bundespolizei stellte vor Ort bei der Bahnsteigaufsicht einen angetrunkenen 33-jährigen rumänischen Staatsangehörigen fest. Ersten Ermittlungen zufolge überquerte der Mann aus Haidhausen das S-Bahn-Gleis zum Mittelbahnsteig, als eine S-Bahn einfuhr. Der 36-jährige Triebfahrzeugführer erkannte die Gefahrensituation und leitete sofort eine Schnellbremsung seiner S-Bahn ein. Die S-Bahn kam vor dem 33-Jährigen zum Stehen, der am Mittelbahnsteig wieder aus dem Gleisbereich kletterte. Ein Angestellter der Bahnsteigaufsicht hielt den angetrunkenen Mann bis zum Eintreffen der Bundespolizei fest.

 

Eine Atemalkoholmessung ergab rund zwei Promille bei dem 33-Jährigen. Gegen ihn wird nun aufgrund eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt. Durch den Vorfall kam es zu Verspätungen im Bahnverkehr. Personen sind durch die Schnellbremsung nach jetzigem Kenntnisstand nicht zu Schaden gekommen.

Warum die Person die Gleise querte, ist Gegenstand der Ermittlungen. Bisher wird davon ausgegangen, dass der 33-Jährige den Weg zum anderen Bahnsteig abkürzen wollte.

 

rg / bundespolizei