Marihuana-Plantage Wolfratshausen, © Foto: Zollfahndung

Marihuana-Plantage in Wolfratshausen ausgehoben

Über 25 Kg Marihuana konnte die Polizei in Wolfratshausen in einer Indoorplantage sicherstellen. Dabei konnten auch zwei Münchner festgenommen werden, die gerade mit der Ernte des Stoffes beschäftigt waren.

 

Wie die Zollfahndung mitteilt, hatten Hinweise aus der Bevölkerung am vergangenen Donnerstag zum Auffinden einer Marihuana Indoorplantage in Wolfratshausen geführt. In der Plantage konnten zwei Personen, die sich gerade bei der Ernte des Stoffes befanden, festgenommen werden.

 

Der Umfang der Plantage war beträchtlich: 100 Pflanzen in unterschiedlichen Wachsttumsstadien und mehrere Kunststoffboxen mit bereits abgeerntetem Marihuana. Nachdem die Tatortgruppe des Bundeskriminalamtes die restlichen Pflanzen abgeerntet hatte, konnten die Ermittler abschätzen, um welche Menge an Drogen es sich tatsächlich handelte. So wurden insgesamt rund 20 Kilo frisches Marihuana, also Pflanzen und Blüte, sowie 5,5 Kilo getrocknetes und verkaufsfertiges Marihuana sichergestellt.

 

 

Die Durchsuchung der Wohnung der beiden 31 und 32 Jahre alten Plantagenbetreibern förderte weiteres belastendes Material zutage. So konnten die Fahnder neben rund 30 Gramm Marihuana knapp 50 Gramm Kokain und 3 000 Euro Bargeld auffinden. Besonders bitter für die beiden Männer war, dass sie nicht nur fein säuberlich Notizen über die Hege und Pflege der Pflanzen geführt hatten, sondern dass die Aufzeichnungen auch die Menge und Erlöse früherer Marihuana-Ernten vermuten lassen.

 

Gegen die beiden Münchner erging mittlerweile Haftbefehl.

 

aj