Polizei stellt Marihuana-Plantage fest, © Foto: Polizei

Marihuana-Plantage sichergestellt

Oberammergau – Drogenfahnder konnten am Montag eine Marihuana-Plantage sicherstellen. Der 33-jährige „Betreiber“ muss sich nun wegen des illegalen Anbaus von Cannabis verantworten.

 

In Oberammergau (Lkr. Garmisch-Partenkirchen) konnten die Drogenfahnder der Kriminalpolizei am Montagnachmittag, 13.06.2016, eine Marihuana-Plantage mit 30 Pflanzen sicherstellen. Die Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen hatte Hinweise erhalten, dass ein 33-jähriger Mann auf seinem Anwesen Marihuana anbaue. Bei einer Wohnungsdurchsuchung bestätigte sich dieser Verdacht dann.

 

Im Heim des Mannes konnte die Polizei 30 Töpfe mit verschiedenen Arten von Marihuana-Pflanzen finden, die alle eine Höhe von 15 bis 56 Zentimetern hatten. Außerdem entdeckten die Beamten noch weitere Rauschgiftutensilien und eine geringe Menge an Betäubungsmitteln, unter anderem Haschisch und Amphetamin.

 

 

Mit der Sicherstellung des Rauschgifts sind die Ermittlungen allerdings noch nicht abgeschlossen. Die aufgefundenen Betäubungsmittel wurden an das Bayerische Landeskriminalamt zur Untersuchung übergeben. Der 33-Jährige muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Das LKA Bayern hat bei Garmisch-Partenkirchen 245 Marihuana-Pflanzen in einer Indoor-Plantage sichergestellt. Immer wieder kommen die Beamten jemandem auf die Schliche, der die Drogen selbst konsumieren oder verkaufen will. Wir zeigen die größten Funde der vergangenen Monate und Jahre. Mehr dazu können Sie hier sehen.

 

jl