Ein Polizeiauto mit Blaulicht im Einsatz, © Symbolfoto

Marihuanageruch wird Mann zum Verhängnis

Ein 36-jähriger Münchner rief am Dienstagabend die Polizei, weil ihm der Nachbar zu laut war. Die Beamten fanden dann bei dem Anrufer ein halbes Kilo Marihuana.

 

Aufgrund einer Ruhestörung des Nachbarn rief der 36-Jährige gegen 22 Uhr die Polizei. Außerdem gab er an, dass ihn der Nachbar mit dem Messer bedroht habe, als er ihn um Ruhe gebeten habe. Als die Polizeibeamten eintrafen bemerkten sie einen starken Marihuanageruch, der aus der Wohnung des Anrufers kam.

 

Daraufhin durchsuchten die Polizisten seine Wohnung und fanden zwölf Marihuanapflanzen in einer professionell ausgestatteten Indoorplantage. Diese wurden beschlagnahmt sowie ca. ein halbes Kilo Marihuana. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Er wird dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München zur Klärung der Haftfrage vorgeführt. Der 38-jährige Nachbar wurde wegen einer Bedrohung angezeigt.