Notarzt an dunkler Unfallstelle, © Symbolfoto

Massenschlägerei am Stachus: 17- Jähriger lebensgefährlich verletzt

München – Bei einer Massenschlägerei mitten am Stachus in der Münchner Innenstadt sind zwei junge Männer schwer verletzt worden. Laut dpa Informationen kam ein 17-Jähriger mit lebensgefährlichen Stichverletzungen in eine Klinik.

 

Nach Angaben der Polizei vom Montag waren am Vorabend am Stachus aus zunächst unbekannten Gründen 20 bis 30 Personen aneinandergeraten. Offensichtlich hatte sich die Situation vor einem Schnellrestaurant so sehr hochgeschaukelt, dass sie sich zu einer Massenschlägerei entwickelt habe. Ein 17-Jähriger afghanischer Staatsangehöriger kam laut Polizeiangaben mit lebensgefährlichen Stichverletzungen in eine Klinik, ein 19-Jähriger erlitt ebenfalls schwere Stichverletzungen im Oberkörperbereich.

 

Vor Ort konnte durch die polizeilichen Einsatzkräfte ein 17-jähriger Syrer vorläufig festgenommen werden. Dieser gab zu, einen der beiden Männer verletzt zu haben. Aufgrund des Verletzungsbildes übernahm die Mordkommission München die weiteren Ermittlungen.

 

Mittlerweile befinden sich die beiden Verletzten außer Lebensgefahr, teilte die Münchner Polizei mit. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sowie die Tatbeteiligungen und genauen Tatörtlichkeiten bedürfen noch umfangreicher Ermittlungen.

 

Zeugenaufruf: Personen, die Zeugen des Vorfalls wurden oder Angaben zur Tat oder Tatbeteiligten machen können, werden gebeten sich mit der Mordkommission München, unter 089/2910–0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

dpa/pm