© Symbolfoto

Maxvorstadt: Tödlicher Arbeitsunfall

Am Morgen des 11.07. wurde ein Arbeiter auf der 6. Ebene eines Baustellengerüstes leblos und mit schweren Kopfverletzungen aufgefunden. Der 57-Jährige sollte an dem Bauobjekt Malerarbeiten durchführen.

 

Der verunglückte Maler wurde am Donnerstag gegen 07:30 Uhr auf dem Baugerüst in einer Höhe von 15 Metern aufgefunden. Der daraufhin alarmierte Rettungsdienst führte mehrere erfolglose Reanimationsversuche durch, konnte danach aber nur noch den Tod des 57-jährigen Mannes feststellen.

 

Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Verunglückte auf Höhe der Dachtraufe gearbeitet hat. Aus bisher ungeklärter Ursache fiel der Mann zwischen Baugerüst und Hauswand etwa 4 Meter in die Tiefe, bevor er auf dem 2 Stockwerke tieferen Baugerüst aufprallte.

Hinweise auf ein Fremdverschulden konnten nicht festgestellt werden.