Aus Mut gemacht: „Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann“ von Claudia Koreck

Uwe Fahrenkrog-Petersen und Carlo Karges von der Band Nena waren in den frühen 80-ern sowas wie Lennon/McCartney der Neuen Deutschen Welle. Zusammen haben sie Hits wie „Nur geträumt“, „99 Luftballons“ und „Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann“ geschrieben. Letzterer erschien 1984 und wurde seither etliche Male gecovert, beispielsweise von Jan Delay und Max Raabe. Nun hat Claudia Koreck den Nena-Klassiker neu aufgenommen und kletterte mit ihrer Version am Tag der Veröffentlichung sogar bis auf Platz 1 der iTunes- und Amazon-Music-Charts. Warum die Serie „Der Bergdoktor“ nicht ganz unschuldig an diesem Erfolg ist und wie der Komponist von „Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann“, Uwe Fahrenkrog-Petersen, Claudias Version findet, das erfahren Sie im Interview mit Claudia Koreck.