Besondere Schwere der Schuld: Angeklagter im Prozess um verbrannte Leiche muss lebenslang hinter Gitter

Es war ein Verbrechen, das ganz München fassungslos machte: Im September 2017 hatte Konstantin V. seine damalige Lebensgefährtin getötet und am Feringasee verbrannt. Im Prozess hatte der Angeklagte die Tat zwar gestanden, beteuerte aber, dass es sich um einen tragischen Unfall gehandelt habe. Das Gericht verurteilte den 33-Jährigen nun zu lebenslaner Haft und stellte die besondere Schwere der Schuld fest. Katharina Pfadenhauer und Ricarda Groß berichten.