Bundesverfassungsgericht kippt Betreuungsgeld

Für die CSU ist es definitiv eine kräftige Watschn: nach gerade einmal zwei Jahren seit der Einführung des Betreuungsgeldes hat Karlsruhe die oft als Herdprämie verspotte Leistung nun gekippt. Das Bundesverfassungsgericht ist nämlich der Meinung, dass der Bund die Einführung des Betreuungsgeldes gar nicht hätte erlassen dürfen. CSU-Chef Horst Seehofer jedenfalls poltert kräftig drauf los und kündigt an: Bayern zahlt das Betreuungsgeld weiter. Basta! Und das Geld dafür soll bitteschön aus Berlin kommen. Simon Götz berichtet.