Club der Köchinnen: Irina Wanka

Die deutsch-österreichische Schauspielerin und Synchronsprecherin ist zu Gast bei Edith von Welser-Ude bei ihrem Sendeformat „Club der Köchinnen“.
Sie erzählt über ihre zahlreichen Produktionen und ihrem frühen stetigen Aufstieg in der Karriere als Schauspielerin. Sie kocht feines Hühnerfrikassee.

 

Hühnerfrikassee
Zutaten:

1 Bio-Hähnchen, 1Bund Suppengrün
1 Kräutersäckchen (11 Papier- Teebeutel füllen mit: 2 Lorbeerblätter ,1 Zweig Rosmarin (falls nicht frisch, getrockneter,  Thymian,, Thymian, Oregano, Knoblauch, Chilischoten, 1 Prise oder 1 Stück Nelke,Wacholderbeeren, Senfkörner, Pfefferkörner, etwas Ingwer, evtl. eine Prise Safran)
Salz
Für das Frikassee:
Mehl
das abgeschöpfte Fett von der Hühnerbrühe
evtl. Butterschmalz
1 Bio-Zitrone, Saft einer halben bis ganzen Zitrone, Abrieb Zitronenschale
250 g Champignons oder Egerlinge
1 Teelöffel Curry
1 Becher Schlagsahne
1 Eigelb
etwas Safran
Zubereitung:
Das Huhn ganz langsam ca. 2 Stunden köcheln lassen bis es gar ist.
Am nächsten Tag (oder wenn alles komplett abgekühlt ist) das Huhn aus der Brühe nehmen und die Brühe entfetten (wenn es im Kühlschrank erkaltet wurde, kann man das Hühnerfett als Schicht oben einfach abnehmen.
Aus dem Hühnerfett (falls es nicht reicht, etwas Butterschmalz dazuzunehmen) mit Mehl eine helle Einbrenne herstellen, mit Hühnerbrühe aufgießen. Bis keibe Klümpchen mehr da sind und die Konsistenz samtig wird. Mit etwas Curry würzen. Zitronensaft, etwas abgeriebene Zitronenschale und eine Handvoll Kapern dazugeben und gerne auch einen Schuss Weißwein (trocken). Die inzwischen  in dünne Scheiben geschnittenen Champignons dazu eben und solange köcheln lassen biis sie weich sind (5 – 8 Minuten) Das ausgelöste und geschnittene Hühnerfleisch dazu geben (ohne Haut). Zum Schluss mit einem Becher Sahne und dem Eigelb legieren, etwas Safran dazu geben Jetzt nicht mehr kochen! Zum Servieren frische Petersilie und weißen Pfeffer darüber geben.