Club der Köchinnen: Michael Grill

Geschäftsführer der Theatergemeine München, Michael Grill, ist zu Gast beim Club der Köchinnen.

 

 

 

 

 

250g Bulgur
3 Paprikaschoten
1 Bund Petersilie
½ Bund Lauchzwiebeln
1 Zwiebel
½ Tube Tomatenmark
4EL Öl

Weizengrütze in eine große Schüssel geben, heißes Wasser auffüllen, so dass die Grütze gerade bedeckt ist, überschüssiges Wasser unbedingt abgießen, da der Kisir sonst pampig wird. Oder notfalls kann man nach dem Quellenlassen auch noch etwas Grütze dazutun.) Reichlich salzen und ca. 10 min quellen lassen.
In der Zwischenzeit Paprika und Zwiebel fein würfeln, die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und die Petersilie hacken. Das Öl und das Tomatenmark unterrühren. Abschmecken und evtl. noch mal salzen. Die restlichen Zutaten untermischen. Den Ziegennkäse auf jede Portion legen und mit „Sumag“ oder Szmach würzen.

 

SUMACH IST EIN TISCHGEWÜRZ

Sumach stammt aus dem östlichen Mittelmeerraum, wie auch der Beiname „Sizilianischer Zucker“ verrät. Selten pur verwendet, wird Sumach meist mit Salz vermischt, bevor es zum Würzen gereicht wird. In der Türkei ist Sumach ein beliebtes Tischgewürz und wird aufgrund seiner verdauungsfördernen Wirkung gerne zu fettreichen Gerichten serviert. In Europa ist die rote Sumachfrucht jedoch noch wenig als Würzmittel bekannt. Dabei ist Sumach eine wunderbare Alternative zu Essig oder Zitronensaft.