Dem Verbrechen keine Chance: BLKA und Innenministerium stellen Gesichtserkennungssoftware vor

Bild- und Videodaten sollen künftig automatisiert ausgewertet werden, das kündigte Innenminister Joachim Herrmann am Freitag in München an. Momentan werde dafür eine neue Software getestet. Schon seit 2008 arbeitet das Bayerische Landeskriminalamt mit einer Gesichtserkennungssoftware. Allein 2017 konnten so bereits 83 Verbrechen aufgeklärt werden. Ein Beitrag von Angelica Suri.