Die Feuerflieger aus Fürstenfeldbruck

Sommerferien, über 30 Grad im Schatten und seit Wochen – wenn überhaupt – nur kurze Regenschauer. Für die Schüler in München bedeutet das tolle Sommerferien, für die Feuerflieger in Fürstenfeldbruck höchste Alarmbereitschaft. Denn wegen der Hitzewelle ist die Waldbrandgefahr enorm erhöht. Unaufmerksamkeit und Fahrlässigkeit können zu verheerenden Schäden führen. Dies frühzeitig zu erkennen ist die Aufgabe der Luftrettungsstaffel, Stützpunkt 109.

Lais Daebner und Piotr Achtelik sind mitgeflogen.