Exotikatessen: Sukiyaki mit Paul Breitner

Leichte Kost aus Fernost – Exotikatessen

 

Paul Breitner tritt für gewöhnlich im Fernsehen auf, wenn seine kompetente Meinung als Fußball-Experte gefragt ist oder er zum wiederholten Male von DEM Elfmeter erzählen soll. Für uns hat sich der Fußball-Weltmeister von 1974 als ausgesprochener Freund der asiatischen Küche und von Joseph Peter eine Kochschürze über den Pony gestülpt und bereitet im Münchner Asia-Tempel Mangostin einen „Sukiyaki“ (japanischer Eintopf) mit Kobe-Rind zu.

 

Zutaten (für 4 Personen):

400 g                 Kobe-Rind (Lendenstück, dünn geschnitten, ersatzweise Black                               Angus)

40 g                    Butter

½                        Chinakohl in ca. 3 cm breite Stücke geschnitten

½ Bund             Frühlingszwiebel

½                        weiße Zwiebel (2 cm breite Streifen)

1 Stück               Pak Choi

1 Stück               Lauch (nur den weißen Teil, 1 cm breite Ringe)

1 Bund               Enokipilze

4 Stück              Shitakepilze

1 Stück               Koreasaitling (½ cm dünne Scheiben)

1 Paket               Seidentofu

1 Paket               Shirataki Glasnudeln

1 Stück               Karotte

¾ Liter              gesüßte Soja-Dashi-Brühe

2 Stück               ganze Eier

 

Zubereitung:

  1. Butter im Sukiyaki Topf zergehen lassen und das Gemüse und die Pilze in den Topf einschichten.
  2. Mit der Soja-Dashi-Brühe aufgießen und für ca. 3 Minuten köcheln lassen.
  3. Das Fleisch auflegen und mit etwas Brühe übergießen.
  4. Die Shitakepilze, Nudeln und den Tofu geben.
  5. Die Eier verquirlen und in zwei Schälchen geben.
  6. Das gegarte Gemüse und Fleisch aus dem Topf nehmen, durch das Ei ziehen und genießen!