Flüchtlinge: Ersatzobjekt für Bayernkaserne gesucht

Während im Bund immer noch über eine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen gestritten wird hat sich die Situation in München deutlich entspannt.

Laut der Regierung von Oberbayern kommen im Durchschnitt täglich etwa 200 bis 350 Flüchtlinge in München an.

Weil der Vertrag für die Bayernkaserne als Erstaufnahmeeinrichtung in der Heidemannstraße spätestens Mitte 2017 ausläuft wird nun ein Alternativstandort gesucht.

Zudem waren heute die Kosten für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ein Thema im Stadtrat.

Aus dem Rathaus Timo Miechielsen.