Keine Macht der Bettel-Mafia

Sie haben kleine Kinder oder Hundewelpen dabei oder zeigen offen ihre Behinderungen.  Immer mehr Bettler in München versuchen durch verschiedene Maschen das Mitleid der Münchner zu erhaschen. In vielen Fällen wandert das erbettelte Geld aber in die Taschen reicher Hintermänner und bleibt nicht bei den armen Menschen. Da aber immer aggressiver um Almosen gebettelt wird, hat die Stadt München eine neue Allgemeinverfügung für den Innenstadtbereich erlassen. Denn: waren es vor wenigen Monaten nur etwa 20 sind es mittlerweile rund 100 aggressiver Bettler in der Stadt.
Ab dem 12. August gilt die neue Allgemeinverfügung.