Kultur am Abgrund! Juden am Tegernsee 1900 -1933

Bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts zog es viele Sommerfrischler in die malerischen Dörfer rund um den Tegernsee.

Darunter auch viele namenhafte jüdische Mitbürger, auch aus München.

Die Ausstellung „Kultur am Abgrund – Jüdisches Leben am Tegernsee 1900 bis 1933“ im Jüdischen Museum zeigt nun nicht nur das idyllischem Leben, sondern auch, wie es mit dem Nationalsozialismus plötzlich keinen Platz mehr für die Juden am Tegernsee gab.

Markus Stampfl berichtet.