München: Erster Warnstreik bei der Tarifrunde im öffentlichen Dienst

Rund 300 Bedienstete haben am Münchner Marienplatz gegen Kürzungen bei der betrieblichen Zusatzrente und für sechs Prozent mehr Lohn im öffentlichen Dienst protestiert. Mit einem symbolischen „Weckruf“ appellierten die Demonstranten an die Arbeitgeber, in den anstehenden Tarifverhandlungen auf ihre Forderungen einzugehen.  Weil an der Kundgebung auch Mitarbeiter von Kindertagesstätten beteiligt waren, blieben mehrere Einrichtungen am Vormittag geschlossen. Birthe Neumann und Ludwig Obermeier berichten.