München weitet Empfängerkreis von kostenlosen Verhütungsmitteln aus

Seit einem Jahr bezahlt die Stadt München Beziehern von Hartz IV und Sozialhilfe sowie Asylbewerbern Verhütungsmittel. Dadurch sollen sie frei über ihre Familienplanung entscheiden können.1,6 Millionen Euro standen dafür ursprünglich zur Verfügung. Bislang sind aber nur 35.000 Euro abgerufen worden. Nun reagiert die Stadt und reduziert die Beiträge, weitet aber zugleich den Empfängerkreis deutlich aus.