Münchner Marionettentheater: Probe an bayerischer Komödie „Astutuli“!

Corona betrifft nicht nur Menschen, auch Spielfiguren sind von der Pandemie betroffen. Das Münchner Marionettentheater konnte erst im September wieder die Puppen tanzen lassen. 160.000 Euro Miese/Verlust hat Siegfried Böhmke, der Intendant des Münchner Marionettentheaters, in den letzten sechs Monaten gemacht. Derzeit probt er die bayerischen Komödie „Astutuli“ von Carl Orff. Premiere ist am kommenden Samstag.