Nach der Wiesn in den Puff

Das Oktoberfest spült nicht nur Wiesn-Wirten, Taxifahren und Hotelbesitzern Geld in die Taschen. Rund 400 Millionen Euro werden von den Besuchern auf dem Festgelände gelassen. Noch mal rund 600 Millionen im restlichen Stadtgebiet. Auch das horizontale Gewerbe in München profitiert von der Geldmaschine „Wiesn“. Grundsätzlich sind in München 600-800 Prostituierte gemeldet. Zum Oktoberfest werden es laut Polizei doppelt so viele.