Olympia-Attentat bekommt Erinnerungsort

Im Olympiapark soll bis Herbst 2016 der Erinnerungsort für die Opfer des Olympia-Attentats 1972 entstehen.

Bei einem Festakt mit Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle und der Vizeaußenministerin Israels, Tzipi Hotoveli, wurde am Vormittag die Grundsteinurkunde unterzeichnet.

Baubeginn des 1,75 Millionen Euro teuren Projektes ist im Frühjahr 2016.

Timo Miechielsen berichtet.