Rettungshundestaffel: Wie ein Hund verschüttete Menschen aufspürt

Sie kommen zum Zug, wenn Menschen bei Unglücken verschüttet werden und den Rettern Grenzen gesetzt sind: Hunde. Damit die Tiere im Notfall Menschen in Trümmern oder Lawinen finden können, müssen sie regelmäßig trainiert werden. Zu diesem Zweck simuliert die Feuerwehr Hochbrück auf einem Übungsgebiet im Münchner Norden Unglückssituationen: eingestürzte Häuser, zertrümmerte Busse. Zusammen mit der Österreichischen Rettungshundebrigade hat die Hochbrücker Feuerwehr dort ihre Hunde in die Trümmerhaufen geschickt. Denn nur gutes Training rettet wirklich Menschenleben. Eine Reportage von Sandra Stäblein.