Sarah Gross, Dokumentarfilmerin

Multikulti in der eigenen Familie: Eine Regisseurin dokumentiert ihr Leben.
Sarah Gross ist Teil einer ganz besonderen Familie, lange vor Diskussionen um Multikulti und Integration: Ihre Eltern adoptierten benachteiligte Kinder
aus der ganzen Welt. Ihre adoptierten Geschwister wurden zuvor gequält, misshandelt und waren ungeliebt. In der Familie der US-Filmemacherin
fanden sie eine neue Heimat, Liebe und Zukunftsperspektiven.
Sarah Gross berichtet ‚münchen.tv‘-Chefredakteur Jörg van Hooven von ihrer
Kindheit in einer ungewöhnlichen Familie, ihre Arbeit als Dokumentarfilmerin
und ihr persönlichstes Werk ‚Brown Bread‘.