Überdosis – Münchner Pfleger soll mehrere Patienten in einen lebensbedrohlichen Zustand versetzt haben

Es ist eine Tat, die kaum vorstellbar ist. Um selbst als Lebensretter dazustehen, soll ein Pfleger einer Münchner Klinik mehrere Menschen absichtlich in einen lebensbedrohlichen Zustand versetzt haben. Dabei soll der 24 Jahre alte Mann mehrfach Pateinten überdosierte Medikamente verabreicht haben, worauf es zu einer Reanimation kam. Ein aufmerksamer Oberarzt brachte die Fälle ans Licht. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft, ob es noch weitere, ähnliche Fälle gibt. Louisa Off und Philip Röttger mit den Einzelheiten.