Mehr als 1.000 neue Wohnheimplätze in 2014

„In fast allen bayerischen Hochschulstädten haben wir einen hohen Bedarf an preiswertem Wohnraum für unsere Studenten. Die Nachfrage nach Fördermitteln für den studentischen Wohnungsbau ist sehr hoch. Deshalb haben wir die ursprünglich vorgesehene Fördersumme von 17,5 Millionen Euro um zehn Millionen Euro erhöht und legen jetzt nochmal weitere zehn Millionen Euro aus dem Bayerischen Wohnungsbauprogramm obendrauf. Somit steht uns 2014 die Rekordsumme von 37,5 Millionen Euro für die studentische Wohnraumförderung zur Verfügung. Damit werden wir in diesem Jahr rund 1.400 Wohnheimplätze fördern.

1.015 Wohnheimplätze werden neu geschaffen, 400 umfassend saniert. Unser Ziel für 2014 – 1.000 neue Wohnheimplätze zu schaffen – werden wir also deutlich übertreffen“, teilte Innen- und Bauminister Joachim Herrmann mit.

 

Schon jetzt zeigt sich, dass die Nachfrage nach Fördermitteln in den kommenden Jahren unvermindert anhält. Deshalb werde sich Herrmann auch in den Haushaltsverhandlungen der kommenden Jahre für eine hohe Förderung von Wohnraum für Studenten einsetzen.

 

 

Weitere Neubau- und Sanierungsmaßnahmen für rund 550 Wohnheimplätze in München, Nürnberg, Augsburg, Erlangen, Aschaffenburg und Rosenheim werden heuer noch bewilligt.

Für das kommende Jahr hat das Studentenwerk München zahlreiche Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen vorgesehen, unter anderem in der Studentenstadt Freimann, sowie einen Neubau in Weihenstephan mit über 220 Apartments. In Erlangen steht ein Neubau des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg mit rund 400 Wohnheimplätzen auf dem Südcampus der FAU zur Förderung an. Auch in Hof, Bayreuth, Aschaffenburg und Regensburg sind weitere neue Wohnheimplätze geplant.

 

 

jn / Innenministerium