© Pressebild Polizei

Mehr als 3 Kilogramm Rauschgift in Wohnung sichergestellt – Haftbefehl erlassen

Nach dem Fund von 3,2 Kg Marihuana in einer Neufahrner Wohnung, wurde gegen einen 38-Jährigen Haftbefehl wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln erlassen.

 

Beamte der zivilen Einsatzgruppe Erding führten am Dienstag, 26.06.18 Ermittlungen in einem Wohnhaus in Neufahrn durch. Dabei stellten die Zivilfahnder starken Marihuana-Geruch fest.
Der Geruchssinn trog die Polizeibeamten nicht, denn bei einem 38-jährigen deutschen Angestellten konnte die Ursache des Geruchs lokalisiert werden. In seiner Wohnung fanden sich rund 3,2 Kilogramm Marihuana und rund 250 Gramm Haschisch. Neben dem Rauschgift wurden über 4000 Euro mutmaßliche Drogengelder, sowie ein geschliffener Wurfstern beschlagnahmt. Der Wurfstern ist als gefährlicher Gegenstand nach dem Waffengesetz einzustufen, womit sich der Tatverdächtige zudem wegen einer Straftat nach dem Waffengesetz verantworten muss.

 

Die weitere Bearbeitung des Rauschgiftfundes wurde von den Zivilfahndern an das für Betäubungsmitteldelikte zuständige Kommissariat der Kriminalpolizei Erding übergeben. Ein über die Staatsanwaltschaft Landshut beantragter Haftbefehl wurde am 27.07.18 vom zuständigen Ermittlungsrichter bestätigt und der Beschuldigte somit in Untersuchungshaft genommen.