Rettungswagen im Einsatz, © Rettungswagen im Einsatz - Symbolbild

Mehrere tödliche Verkehrsunfälle am Wochenende

Auf den Straßen in der Region sind am Wochenende mehrere Menschen ums Leben gekommen. 

 

Ampelmast erschlägt junge Frau

Bereits am ersten Tag des neuen Jahres hatten die Rettungskräfte in der Region alle Hände voll zu tun. In den frühen Morgenstunden ist eine 17-Jährige in Unterföhring von einem Ampelmasten erschlagen worden. Ein betrunkener Autofahrer war gegen diesen gefahren. Anschließend kippte er auf die junge Frau, die noch am Unfallort verstarb. Mehr zu dem tragischen Vorfall lesen Sie auch hier.

 

 

Tödlicher Unfall auf Ostumfahrung

Am Freitagabend wurden auf der Münchner Ostumfahrung (kurz vor der Anschlussstelle Haar) zwei Pkw in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt. Die Autos wurden durch den Unfall größtenteils stark deformiert. Neben den Freiwilligen Feuerwehren Hohenbrunn, Haar und Putzbrunn war auch ein Großaufgebot an Rettungsdienstkräften am Einsatzort. Vier Rettungswagen verschiedener Hilfsorganisationen und drei Notarzteinsatzfahrzeuge der Berufsfeuerwehr München versorgten eine leicht verletzte und drei schwer verletzte Personen. Zwei Patienten, ein Mann und eine Frau, wurden unter Notarztbegleitung in Schockräume verschiedener Krankenhäuser gebracht. Beim dritten Patient handelte es sich um einen 74 Jahre alten Mann. Bei ihm waren alle Maßnahmen vergebens. Trotz aller Bemühungen um das Leben des Mannes, verstarb dieser noch auf der Autobahn.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

22-Jährige stirbt bei Chieming

Am Samstagmittag mussten die Rettungskräfte bei Chieming ausrücken. Eine 22-jährige Raublingerin fuhr mit ihrem Pkw auf der Kreisstraße TS31 von Truchtlaching kommend Richtung Tabing. An der Einmündung bei Tabing übersah sie vermutlich den von links kommenden vorfahrtsberechtigten Pkw eines 79-jährigen Seebruckers, der in Richtung Thauernhausen unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Die Raublingerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie erlag noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen. Der Seebrucker und seine Beifahrerin wurden mittelschwer verletzt in das Klinikum Traunstein eingeliefert.

 

Beim Zusammenstoß zweier Autos auf der Bundesstraße 304 in Wasserburg am Inn (Kreis Rosenheim) sind am Samstagabend zwei Männer ums Leben gekommen. Ein 42-jähriger Autofahrer war auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal gegen den Wagen eines 72-Jährigen geprallt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Beide Männer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und starben noch an der Unfallstelle.