Handtaschenraub Diebstahl Polizei, © Symbolfoto.

Mehrere versuchte Handtaschendiebstähle mit Körperverletzung

München: Am Wochenende kam es gleich zu mehreren versuchten sowie einem gelungenen Handtaschendiebstahl. In allen Fällen ging der Raub mit Körperverletzung einher.

 

 

Schwabing

 

Am Sonntag ging eine 19-jährige Münchnerin um 21.40 Uhr von der Kraepelinstraße kommend in die Bummstraße. Dort kam ihr ein dunkel gekleideter Mann entgegen und fragte sie in gebrochenem Deutsch nach Bargeld. Als ihm die 19-Jährige zu verstehen gab, dass sie kein Geld dabeihabe, schlug der Unbekannte mehrfach auf die Münchnerin ein. Parallel dazu tastete er sie ab und verlangte die Herausgabe ihres Mobiltelefons.

 

Nachdem die junge Frau ihr Handy nicht hergab, schlug der Täter ein weiteres Mal auf sie ein. Die Münchnerin begann daraufhin laut um Hilfe zu schreien, sodass der Täter ohne Beute zu Fuß auf der Bummstraße in Richtung Belgradstraße flüchtete. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter verliefen negativ. Durch den Angriff wurde die 19-Jährige verletzt und ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

 

 

Täterbeschreibung:

Männlich, etwa 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, südländische Erscheinung, dünn, kurze, glatte Haare, Drei-Tage-Bart; bekleidet mit schwarzer Winterjacke (evtl. Daunenjacke), schwarzer Hose sowie schwarzem Kapuzenpulli, schwarze Schuhe, sprach gebrochen Deutsch.

 

 

 

Lehel

 

In der Nacht von Sonntag auf Montag fuhr eine 55-jährige Münchnerin gegen 00.45 Uhr mit der U-Bahn zur Haltestelle Lehel, stieg dort aus und fuhr mit der Rolltreppe nach oben in Richtung Ausgang Thierschstraße. Etwa in der Mitte der Rolltreppe wurde sie von einem unbekannten Mann von hinten angegriffen, so dass sie einen Sturz auf der Rolltreppe gerade noch vermeiden konnte.

 

Anschließend wurde sie von dem Täter ein zweites Mal gestoßen, sodass die Frau letztlich doch auf die Rolltreppe stürzte. Während sie stürzte, riss der Räuber ihre Handtasche an sich und flüchtete in Richtung Oberfläche. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Täter verliefen negativ. Die 55-Jährige wurde durch den Angriff leicht verletzt.

 

 

Täterbeschreibung:

Männlich, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 160-170 cm groß, südländische Erscheinung, dunkler Teint, weitere Angaben nicht möglich. Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Ludwigsvorstadt

 

In der Nacht von Sonntag auf Montag war eine 21-jährige Münchnerin gegen 01.45 Uhr vom Münchner Hauptbahnhof kommend zu Fuß in der Goethestraße unterwegs. Sie hatte einen Trolly dabei und trug ihre Handtasche über die Schulter hängend. Plötzlich und völlig unvermittelt griff ein Unbekannter die Münchnerin an und versuchte, ihr die Handtasche zu entreißen.

 

Die 21-Jährige wehrte sich jedoch vehement, schrie laut um Hilfe und hielt ihre Tasche an den Henkeln fest. Daraufhin wurde sie vom Täter attackiert, sodass die 21-Jährige zu Boden stürzte. Sie hielt ihre Tasche nach wie vor fest, sodass der Räuber ohne Beute Richtung Hauptbahnhof flüchtete.

 

Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Täter verliefen negativ. Die Münchnerin wurde durch den Angriff leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

 

 

Täterbeschreibung:

Männlich, etwa 30-40 Jahre alt, ca. 160-165 cm groß, schlank, kurze, dunkle Haare, Vollbart, südländische Erscheinung, dunkler Teint; bekleidet mit heller Hose, Pullover (orange Querstreifen, evtl. mit zwei bis drei weiteren Farben), weitere Beschreibung nicht möglich.

 

 

Zeugenaufruf:

 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.