Handschellen vor einem Bundespolizei-Wappen, © Symbolfoto

Mehrmals „Hitlergruß“ gezeigt – Anzeige und Haftbefehl

Die Polizei München stellte in den letzten Tagen gleich in mehreren Fällen staatsschutzrelevante Delikte fest – mehrere Personen hatten den „Hitlergruß“ gezeigt.

 

Am Freitag (13.07.2018) beobachteten Zeugen  gegen 18:30 Uhr eine Gruppe von Jugendlichen, die am Isarufer in Thalkirchen feierten. Dabei zeigten drei der Jugendlichen (drei Münchner, 15, 16 und 17 Jahre alt) mehrfach den „Hitlergruß“. DieZeugen sprachen vor Ort eine Streife der Münchner Reiterstaffel an. DieBeamten zeigten daraufhin die Jugendlichen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen an. Nach der Anzeigenaufnahme wurden sie ihren Eltern übergeben.

 

Am Montag (16.07.2018) kontrollierten Polizeibeamte gegen 17 Uhr einen 54-Jährigen mit bosnischer und niederländischer Staatsangehörigkeit im Alten Botanischen Garten. Die Überprüfung fand im Rahmen von Kontrollaktivitäten statt, die Personen der Alkoholiker-Szene betreffen, die sich dort regelmäßig aufhalten, um Alkohol zu konsumieren.

 

Während der Kontrolle war der 54-Jährige nicht sehr kooperativ und zeigte mehrfach den sogenannten „Hitlergruß“. Auch er wurde wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen angezeigt und in die Haftanstalt der Münchner Polizei gebracht. Dort wird er am 17.07.2018 dem Ermittlungsrichter vorgeführt.