Aktion gegen Rassismus: Menschenkette in München geplant , © Am Sonntag ist am Karlsplatz um 12.00 Uhr Treffpunkt für die Menschnekette

Menschenkette gegen Rassismus in München geplant

Unter dem Motto „Hand in Hand gegen Rassismus“ rufen rund 40 Organisationen für das kommende Wochenende zu Menschenketten in fünf deutschen Großstädten auf, darunter München.

 

 

In der bayerischen Landeshauptstadt geht es am Sonntag um 12.00 Uhr am Karlsplatz los. „Danach ziehen wir einen Kreis durch die Stadt, der die Religionsgemeinschaften aller Glaubensrichtungen und die Geflüchtetenhilfe Bellevue di Monaco umschließt“, teilten die Veranstalter am Dienstag mit. «Wir wollen damit ein Zeichen für Solidarität und gegen Ausgrenzung setzen.» Unter anderem ist Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) als Redner angekündigt.

 

Die geplante Route mit Treffpunkt:

 

 

Auch in Berlin, Bochum, Hamburg und Leipzig sollen Zehntausende Menschen kirchliche und soziale Einrichtungen, Flüchtlingsunterkünfte, Kulturstätten und Rathäuser verbinden. Damit wolle man ein Signal für ein weltoffenes und vielfältiges Deutschland setzen, erklärten die Veranstalter.

 

Zum Trägerkreis zählen unter anderem Sozialverbände, Amnesty International, der Deutsche Gewerkschaftsbund und der Zentralrat der Muslime in Deutschland.

 

dpa / pm