Ermittlungsarbeiten am Grafinger Bahnhof, © Spurensicherung am Bahnhof von Grafing

Messerattacke in Grafing – Erste Statements vom LKA

Grafing – Bei einer Messerattacke am Bahnhof im oberbayerischen Grafing (Landkreis Ebersberg) ist ein Mann ums Leben gekommen. Der 50-Jährige wurde von dem Angreifer am Dienstagmorgen so schwer verletzt, dass er wenig später im Krankenhaus starb. Dies teilten die Staatsanwaltschaft München II und das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) mit.

 

 

Nach den bisherigen Ermittlungen stach der 27-Jährige mit deutscher Staatsangehörigkeit um kurz vor 5.00 Uhr in einer S-Bahn zuerst unvermittelt auf einen Mann ein. Ein 50-Jährige wurde bei dem Angriff so schwer verletzt, dass er kurze Zeit später im Krankenhaus verstarb. Anschließend habe er den Zug verlassen und eine weitere Person am Bahnsteig mit einem etwa 10 Zentimeter langem Messer attackiert. Der Täter bewegte sich dann auf den Bahnhofvorplatz und griff dort zwei Männer an, die mit dem Fahrrad unterwegs waren.

 

 

Bei den Verletzten handelt es sich um drei Männer im Alter von 58, 43 und 55 Jahren. Weiter teilten Staatsanwaltschaft und LKA mit: „Der Täter machte Äußerungen bei der Tat, die auf eine politische Motivation schließen lassen.“ Ob der Angriff einen islamistischen Hintergrund hat, blieb zunächst ungeklärt. Mehrere Zeugen berichten, dass der Mann „Allahu akbar“ gerufen habe. Andere berichten, er habe “ Ihr seid alle Ungläubige“ geschrieen. Was der Mann tatsächlich geäußert hat und aus welcher Motivation heraus er gehandelt hat ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Mann sei vermutlich barfuß unterwegs gewesen, möglicherweise stand er auch unter Drogeneinfluss oder hat psychische Probleme. – All das muss noch geprüft werden. Die aktuellen Stand der Ermittlungen finden Sie hier.

 

dpa / pm