U-Bahn die in die Station einfährt, © Symbolfoto

Messestadt Ost: Mann in letzter Sekunde aus Gleisbett gerettet

Am U-Bahnhof Messestadt West ist ein Mann aus unbekannten Gründen ins Gleisbrett gefallen. Ihm konnte von Polizisten gerade noch rechtzeitig geholfen werden. Er kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

 

Ein 34-jähriger Münchner ist am U-Bahnhof Messestadt West aus unbekannten Gründen ins Gleisbrett gefallen. Eine Polizeistreife der Einsatzhundertschaft war gerade unterwegs und konnte das Geschehen beobachten. Gerade noch rechtzeitig konnten die Beamten den Mann aus dem Gleisbett herausziehen. Kurz danach fuhr die U-Bahn in den Bahnhof ein. Der Mann war nach dem Sturz noch ansprechbar. Jedoch machte er auf die Polizisten einen verwirrten Eindruck. Er erklärte, er hätte die ganze Nacht nicht geschlafen. Der 34-Jährige wurde bei dem Sturz nur leicht verletzt. Zur Kontrolle wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

 

Hinweis der Münchner Polizei

 

Unter jeder Bahnsteigkante befindet sich auf voller Bahnsteiglänge eine Sicherheitsnische, in die sich die ins Gleisbett geratene Person nach Möglichkeit selber retten kann.

 

Bitte denken Sie auch an die MVG-Notfallsäule am Bahnsteig! Wenn eine Personen ins Gleisbett gestürzt ist, bitte unbedingt sofort den „Nothaltgriff“ ziehen. Dadurch wird der Zugverkehr angehalten. Anschließend an der gleichen Säule den „Notrufknopf“ betätigen und dem MVG-Betriebszentrum mitteilen, was passiert ist. Von dort kann dann auch der Fahrstrom der UBahn abgeschaltet werden. Bitte nie selbst ins Gleisbett gehen.

 

ad