Sterne am Nachthimmel

Meteorit oder Weltraummüll? Viele Bürger beobachten Lichtphänomen

Ein glühender Lichtpunkt am schwarzen Himmel – dieses Phänomen haben im Süden Deutschlands am Sonntagabend viele Bürger beobachtet. Noch wissen Experten nicht, wie es zu erklären ist. Möglicherweise war es ein Meteorit, der in der Schweiz oder in den Bodensee einschlug.

 

Im Süden Deutschlands haben viele Bürger am Sonntagabend ein helles Licht am Nachthimmel beobachtet. Ob es sich dabei um einen Meteoriten oder um ein anderes Phänomen handelte, war zunächst unklar.

 

 

Bei zahlreichen Polizeipräsidien in Baden-Württemberg und Bayern riefen Menschen an. „Dutzende besorgte Bürger haben berichtet, dass sie Lichtblitze am Himmel sahen“, sagte ein Sprecher des Lagezentrums der bayerischen Polizei in München der Deutschen Presse-Agentur.

 

In Baden-Württemberg meldeten sich nach Angaben des Lagezentrums in Stuttgart rund 100 Menschen bei der Polizei. „Aber wir haben keine Erkenntnisse über irgendwelche Schäden“, sagte ein Sprecher im Innenministerium.

 

Dem Lagezentrum zufolge sahen die Anrufer das Licht kurz vor 21 Uhr am Himmel aufleuchten. Entsprechende Meldungen habe es aus verschiedenen Orten gegeben, etwa Mannheim, Freiburg der Bodensee-Region und dem Raum München. Der schweizerischen Nachrichtenagentur sda zufolge gingen bei der Polizei im Nachbarland ähnliche Anrufe ein.

 

Könnte Meteorit gewesen sein

 
Die Ursache für das Licht war zunächst unklar. „Es könnte ein Meteorit gewesen sein, der verglüht ist, das ist nicht so selten“, sagte ein Experte für erdnahe Objekte der European Space Agency (ESA), Gerhard Drolshagen, in den Niederlanden der dpa.

 

Auch in Frankfurt habe ein Anrufer ein glühendes Licht südlich des Flughafens beobachtet, sagte eine Sprecherin der Deutschen Flugsicherung (DFS) in Langen. Aber kein DFS-Mitarbeiter habe selbst Lichtphänomene gesehen. „Unsere Fluglotsen hatten auch nichts auf dem Radar, und wir vermissen kein Flugzeug“, sagte die Sprecherin.