Michael Schumacher aus Koma erwacht

Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher ist rund fünfeinhalb Monate nach seinem Skiunfall nicht mehr im Koma. Das teilte seine Managerin Sabine Kehm am Montag in einer Presseerklärung mit. «Michael hat das CHU Grenoble verlassen, um seine lange Phase der Rehabilitation fortzusetzen. Er ist nicht mehr im Koma», hieß es in dem Statement zum Zustand des 45-Jährigen.

 

Schädel-Hirn-Trauma

Schumacher war am 29. Dezember in Méribel beim Skifahren mit dem Kopf auf einen Felsen geprallt. Er hatte sich dabei ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen. Ende Januar hatten die Mediziner im Krankenhaus von Grenoble begonnen, die Aufwachphase einzuleiten. Anfang April hatte Managerin Kehm bestätigt, dass Schumacher «Momente des Bewusstseins und des Erwachens» zeige. Seitdem hatte es keine offiziellen und bestätigten Informationen zu Schumacher mehr gegeben.

«Seine Familie möchte sich ausdrücklich bei allen behandelnden Ärzten, Pflegern, Schwestern und Therapeuten in Grenoble ebenso wie bei den Ersthelfern am Unfallort bedanken, die in diesen ersten Monaten hervorragende Arbeit geleistet haben», schrieb Kehm nun. Informationen über Schumachers Aufenthaltsort und weitere Details zu seinem Zustand wurden nicht gemacht.

 

Unterschiedliche Schweregrade

Ein Schädel-Hirn-Trauma muss nicht immer so schwerwiegende Folgen wie im Fall von Michael Schumacher haben:

Der Höhlenforscher Westhauser, der sich fast zwei Wochen 1000 Meter unter der Erde befunden hatte, nachdem er ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten hatte, beschreibt sein Befinden mit den Worten“Ich fühle mich wohl“.

Der medizinische Ausdruck Trauma bedeutet zunächst nur eine Verletzung des Schädels und dient als Oberbegriff:

„Als Trauma (altgr. τραύμα „Wunde“) bezeichnet man in der Medizin oder Biologie eine Schädigung, Verletzung oder Wunde, die durch Gewalteinwirkung von außen entsteht. Genauer wird eine Verletzung durch einen plötzlichen Energietransfer oder den plötzlichen Mangel von Wärme oder Sauerstoff ausgelöst, die Energie kann mechanisch (Unfall), thermisch (Verbrennung), elektrisch, chemisch oder durch Strahlen auf den Körper einwirken.[1]

Der Begriff „Läsion“ bezeichnet eher eine Einzelverletzung, während Trauma das gesamte Verletzungsgeschehen umfasst. Auch seelische Verletzungen und deren Folgen werden in der Psychologie als Trauma bezeichnet. “ (Wikipedia)

dpa / adc / wiki