Halloween-Scherz mit Messer und Kunstblut

Mieser Kunstblut-Scherz sorgt für Polizeieinsatz

Mit Messer und reichlich Kunstblut wollte in Starnberg ein offensichtlich großer Halloween-Fan seine Freundin erschrecken. Doch der Scherz ging nach hinten los und rief die Polizei auf den Plan.

 

 

Kurz vor Halloween kann man schonmal einen Scherz machen – Das dachte sich wohl ein 39-Jähriger in Starnberg, der seine Freundin auf ziemlich üble Weise erschrecken wollte. Dazu beschmierte er ein knapp 20 cm langes Messer mit ordentlich Kunstblut, stellte einen größeren Blutfleck und verschmierte sich das Gesicht und seine Kleidung mit der roten Flüssigkeit. (vermutlich um ein grausames Verbrechen vorzutäuschen.)

 

Als seine Freundin nach Hause kam und das Blut und das Messer sah, erschrak sie so sehr, dass sie die Wohnung gar nicht mehr betreten wollte und einen Bekannten informierte. Zusammen holten Sie die Polizei hinzu, die dann kam um die Situation zu sichten. Nach mehrmaligen Rufen und Klopfen an der Haustüre, kam den Beamten dann der blutverschmierte Mann entgegen und gab an, dass es ihm gut gehe und er nur einen Scherz machen wollte, um seine Freundin zu erschrecken.

 

Jetzt soll geprüft werden, ob der Mann gegebenenfalls Kosten für den Einsatz tragen muss.