© Symbolfoto eines Feuers

Mit Chemikalien experimentiert: 15-Jähriger nach Verpuffung im künstlichen Koma

Ein 15-Jähriger hat in Neuperlach im Schlafzimmer seiner Eltern mit gefährlichen Chemikalien hantiert und so eine Verpuffung herbeigeführt. Der Junge wurde schwer verletzt und musste in ein künstliches Koma versetzt werden. 

 

Am Dienstagabend kam es zu einer Verpuffung in einer Wohnung in Neuperlach. Ein 15-Jähriger beschaffte sich auf bisher ungeklärter Weise diverse Chemikalien und vermischte diese im Schlafzimmer der elterlichen Wohnung, heißt es im Bericht der Münchner Polizei. Hierbei sei es zu einer Verpuffung gekommen.

 

Der Bruder des jungen Mannes fand ihn anschließend mit schweren Verbrennungen im Gesicht und im Bereich der Arme und fuhr ihn in ein Krankenhaus. Der begleitende Notarzt informierte daraufhin die Polizei. Aufgrund des künstlich eingeleiteten Komas war eine Befragung des Jugendlichen noch nicht möglich. Bei der Tatortaufnahme konnten noch Überreste der Chemikalien aufgefunden werden. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung wurden weitere teilweise hochgefährliche Chemikalien aufgefunden und sichergestellt. Die Brandfahndung hat die Ermittlungen aufgenommen.