Krankenwagen an einer Baustelle, © Symbolfoto

Mit Eisenstangen und Stichsäge: Bauarbeiter prügeln sich ins Krankenhaus

In Altperlach ist eine Gruppe Bauarbeiter mit verschiedenen Werkzeugen aufeinander losgegangen. Drei Personen mussten anschließend ins Krankenhaus. Es war ein Streit eskaliert, als ein Arbeiter in den frischen Asphalt stieg.

 

Nachdem ein 54-jähriger Bauarbeiter einen frisch asphaltierten Bereich in einer Baustelle in Altperlach betreten hatte, entstand am gestrigen Mittwoch zunächst ein verbaler Streit. Doch dieser eskalierte so sehr, dass der 54-Jährige einen 44- jährigen Arbeiter im Gesicht verletzte.

 

Nachdem dieser versuchte sich zu wehren, wurde er von einem 17-jährigen Bauarbeiter mit einer Eisenstange auf den Rücken geschlagen. Durch die Gegenwehr des 44-Jährigen wurde auch der 54-Jährige im Gesicht verletzt, heißt es im Bericht der Münchner Polizei. Der 17-Jährige und ein weiterer 43-jähriger Bauarbeiter gingen dann zur Ladefläche eines Fahrzeugs und kamen mit Stangen und einer Stichsäge bewaffnet zurück.

 

Zusammen mit dem 54- Jährigen verfolgten sie den 44-Jährigen und dessen 25-jährigen Kollegen in den Hof einer Kfz-Werkstatt. Dort wurden die beiden Flüchtenden gestellt und der 25-Jährige ebenfalls durch Schläge mit der Eisenstange verletzt. Die fünf Personen wurden durch verständigte Polizeibeamte an der Baustelle angetroffen. Gegen die Beteiligten werden Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung erstellt. Drei der Personen mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.