WIESN Streife Bundespolizei, © Foto: Bundespolizei

Mit Falschgeld auf das Oktoberfest

Ein 25-jähriger Italiener hat am Wochenende versucht, an einem Schnapsstand auf dem Oktoberfest mit einem gefälschten 50-Euro-Schein zu bezahlen. Ein Prüfstift der Bedienung entlarvte den Täter.

 

Am gestrigen Sonntag gegen sieben Uhr abends, versuchte ein junger Mann seinen Schnaps mit einer Blüte zu bezahlen. Die 34-jährige Angestellte erkannte die Fälschung allerdings mit Hilfe eines Prüfstifts. Der Sicherheitsdienst hielt den Straftäter bis zum Eintreffen der Polizeibeamten fest. Die Beamten fanden bei einer gründlichen Durchsuchung des Mannes noch einen weiteren gefälschten Schein.

 

Im Laufe der weiteren Ermittlungen konnte das Hotel des 25-Jährigen in der Innenstadt in Erfahrung gebracht werden. Dort stellten die Ermittler einen Mittäter, den Vater des Italieners. Bei diesem wurde Falschgeld im Wert von mehreren tausend Euro sichergestellt werden.

 

Zusätzlich fanden die Beamten im Hotelzimmer der Täter ein gefälschtes Ausweisdokument. Auch das Dokument mit dem sich der 47-jährige Vater bei der Polizei ausgewiesen hatte, war gefälscht. Die beiden Männer wurden der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt.