Fahrgasttraining über richtiges Verhalten in Gefahrensituationen, © Symbolbild.

Mit Herz und Verstand handeln im Notfall? Training für Fahrgäste

München: Auch 2017 bietet die Bundespolizeiinspektion München in Zusammenarbeit mit der Aktion Münchner Fahrgäste zahlreiche kostenlose Kurse für Zivilcourage und Verhaltenstraining an.

 

 

Zivilcourage geht jeden an! Aber wie helfe ich richtig? Was muss ich tun, ohne mich dabei selbst in Gefahr zu bringen? Um diese und weitere Fragen zu klären, veranstalten Polizeibeamte aus München mit der Aktion Münchner Fahrgäste Kurse in Sachen Zivilcourage. Unter dem Motto „Wie helfe ich mir selbst? Wie helfe ich anderen?“ sollen Interessierte zahlreiche Infos erhalten. Unter anderem wird in theoretischen Erläuterungen und praktischen Rollenspielen gezeigt, wie man als Fahrgast gefährliche Situation vermeidet und wie man sich in Gefahrensituationen richtig verhält.

 

Darüber hinaus wird vermittelt, wie man Rettungs- und Hilfeeinrichtungen, wie zum Beispiel Defibrillator oder Notruf richtig benutzt. In den vierstündigen Kursen wechseln sich theoretische Unterrichtung und praktische Tipps äußerst kurzweilig ab.

 

Fragen, wie: „Wann begehe ich unterlassene Hilfeleistung? Was ist Notwehr? Darf ich auch jemanden festnehmen?“, finden Antworten. Ebenso wird richtiges Meldeverhalten vermittelt sowie hilfreiche Tipps gegeben, was man sich für Personenbeschreibungen merken sollte.

 

 

Die kostenfreien Kurse finden im Verkehrszentrum des Deutschen Museums, Am Bavariapark 5, 80339 München an der Alten Messe/Theresienhöhe und bei der Bayerischen Oberlandbahn in Holzkirchen (Bahnhof) statt.

 

 

03Anmeldungen und weitere Informationen unter der Rufnummer 089/203 55 000 (zum Ortstarif), montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr bzw. unter 01805/661010 oder im Internet unter www.fahrgaeste.de.