Der Wolkenradler im Englischen Garten will mit seiner Kunst- und Verkleidungsaktion auf die Luftverschmutzung aufmerksam machen.

Mit Kunst gegen Luftverschmutzung: Wolkenradler in München unterwegs

Der Wolkenradler möchte mit seiner Kreativität und Kunst auf das Thema der Luftverschmutzung in München aufmerksam machen. Heute radelte er in München durch den Englischen Garten.

 

Heute Vormittag machten viele Besucher des Englischen Gartens große Augen. Ein Radler, verkleidet als Wolke, tourt begleitet von Musik durch den Park und macht dazu noch Wasserblasen: der Wolkenradler!

 

 

Hinter dem Wolkenradler steckt Martin Nothhelfer, der mit seiner Rad-Aktion auf die Luftverschmutzung in München hinweisen und den Beliebtheitsgrad des Radfahrens steigern will. Um diese Problematik visueller darzustellen, ist auf dem Tallbike eine Kiste installiert. Aus dieser kommen Wasserblasen, wenn die Luft sauber ist und Rauch, wenn die Luft verschmutzt ist.

 

 

Im Englischen Garten, wirrte es nur so an Wasserblasen, an der Universität, nähe Siegestor rauchte es dagegen hin. Unterstützung bekommt der Wolkenradler von dem gemeinnützigen Verein Green City und dem Luft-Reinheitsgebot, die sich für saubere Luft stark machen.

 

Ein Interview mit dem Wolkenradler, Andreas Schuster von Green City, Slylvia Hladky und Hermann Brem sehen Sie heute um 18 Uhr in unseren Nachrichten münchen heute und später an dieser Stelle.