Mit Pistole – Münchner in Kleinhadern ausgeraubt

Nachdem sich ein 20-Jähriger weigerte, zwei Erpressern seine Wertgegenstände zu überlassen, wurde er mit Messer und Pistole bedroht. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

 

Zwei unbekannte Täter forderten am Mittwoch, 10.02. gegen 22.15 Uhr in der Nähe des U-Bahnhofs Haderner Stern einen Münchner auf, seine Taschen zu leeren. Der 20-Jährige weigerte sich jedoch, woraufhin er von einem Täter mehrmals ins Gesicht geschlagen und von dem anderen in den Rücken getreten wurde.

 

Der junge Münchner weigerte sich weiterhin, den Inhalt seiner Taschen an die beiden Täter zu übergeben. Als sie ihn dann mit einem Messer und einer Pistole bedrohten, kam er ihren Forderungen nach, setzte sich auf den Boden ab und legte sein Handy und seinen Geldbeutel neben sich.

 

Die Täter nahmen die Gegenstände an sich und flüchteten in nördliche Richtung. Der Münchner konnte erst nach 30 Minuten die Polizei alarmieren, deren Fahndung mit fünf Streifenwagen erfolglos blieb.

 

Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall haben, werden deshalb gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Zur Täterbeschreibung:

Täter 1:
Männlich, südländisches Aussehen, ca. 25 Jahre alt, dicke Statur (ca. 130 kg), ca. 178 cm groß, schwarze Haare, rundes Gesicht. Bekleidung: schwarze Kappe ohne Logo, dunkle Oberbekleidung, bewaffnet mit einem Messer mit Holzgriff.

Täter 2:
Männlich, ca. 20-25 Jahre alt, schlanke Statur, ca. 180 cm groß. Bekleidung: schwarzer/grauer Kapuzenpullover, bewaffnet mit silberfarbener Pistole.