Mann mit Pistole, © Symbolfoto

Mit Pistole umhergeschossen: Polizei überwältigt bewaffneten Mann in Neuhausen

Die Münchner Polizei hat in Neuhausen einen Mann mit einer geladenen Waffe überwältigt und festgenommen. Er schoss im Sitzen ins Gras, warum ist noch vollkommen unklar.

 

 

Eine zivile Streife der Polizei wurde am Wochenende zu einem Einsatz gerufen, da ein Anrufer angeblich im Bereich des Steubenplatzes Schüsse gehört hatte. Eine Streife traf am Einsatzort ein. Laut des Mitteilers sollte in einer Nähe des Pavillons am Hirschgarteneingang eine Person sein, die hier mit einer Pistole auf den Boden schoss.

 

Wie die Münchner Polizei am Dienstag mitteilt, saßen dort drei Personen auf einer Parkbank, wobei einer von Ihnen eine Waffe bei sich hatte. Die Beamten erkannten, dass diese aus seinem Hosenbund ragte. Der Mann wurde sofort von den Beamten überwältigt und vorläufig festgenommen. Die Polizisten stellten dabei fest, dass die Waffe zu diesem Zeitpunkt geladen und nicht gesichert war. Der Abzugshebel war gespannt.

 

Der 53-jährige Münchner gab zu, dass er im Sitzen in das Gras geschossen habe. Einen Grund konnte er jedoch nicht nennen. Es finden derzeit weitere Ermittlungen zur Person und der Herkunft der Waffe statt.