Polizei, © Symbolfoto

Mit Vollgas durch den Altstadtringtunnel: Raser müssen teuer bezahlen

Knapp 50 km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit, rasten ein 25-jähriger Münchner und ein 25-jähriger Bremer am Mittwoch durch den Altstadtringtunnel. Derartige Geschwindigkeitsüberschreitungen können nicht nur teuer, sondern auch extrem gefährlich werden.

 

Vor nicht einmal zwei Monaten ereignete sich im Altstadtringtunnel ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem der Mini einer 18-Jährigen mit einem zu schnell fahrenden Maserati kollidierte. Mehr dazu lesen Sie hier.

 

Am Mittwochabend wurden dann Beamte der Münchner Verkehrspolizei auf zwei hochmotorisierte Fahrzeuge aufmerksam, die den Altstadtringtunnel mit hohen Geschwindigkeiten durchfuhren. Genau an der Stelle, an der sich vor nicht einmal zwei Monaten der oben genannte Verkehrsunfall ereignet hatte, erreichten die beiden Raser eine Spitzengeschwindigkeit von 94 km/h. Das Videosystem der Polizei errechnete zudem eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 86 km/h.

 

Da die maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit im Altstadtringtunnel 50 km/h beträgt, wartet auf die beiden 25-jährigen Raser nun je ein Bußgeld in Höhe von 320 Euro, 2 Punkte sowie 1 Monat Fahrverbot. Doch derartige Überschreitungen der Geschwindigkeitsbegrenzung sind nicht nur teuer, sondern auch extrem gefährlich.

 

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal daraufhin, dass die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit eine der häufigsten Unfallursachen darstellt und jedes Jahr eine Vielzahl an getöteten sowie zum Teil schwer verletzten Personen fordert.

 

 

sf