Mit „Zärtlichkeiten“ umworben – Frau raubt Rollstuhlfahrer aus

Am Hauptbahnhof in München ist einem 40-jähriger Rollstuhlfahrer die Goldkette vom Hals gerissen worden. Eine unbekannte Frau hatte ihn zuvor mit „Zärtlichkeiten“ umworben.

 

Ein 40 Jahre alter Rollstuhlfahrer befand sich laut Polizeimeldung am Sonntag, 05.06.2016, gegen 19.00 Uhr am Haupteingang des Hauptbahnhofs in München. Dort wurde er von einer Frau angesprochen, die ihm „Zärtlichkeiten“ anbot.

 

Zusammen mit der Frau begab sich der Rollstuhlfahrer anschließend in den südlichen Ladehof am Hauptbahnhof. Dort riss ihm die Frau seine Goldkette mit Gewalt vom Hals und rannte davon. Der Mann verständigte die Polizei. Eine eingeleitete Fahndung verlief ohne Ergebnis.

 

Täterbeschreibung:

Weiblich, ca. 30-35 Jahre alt, ca. 160 bis 170 cm groß, schlanke Figur, sehr lange schwarze Haare, südländische Erscheinung. Bekleidet mit enger, zweifarbiger Jeans.

 

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.