blaues Polizeischild vor dem Polizeipräsidium

Mitarbeiter eines Altenheims verging sich an demenzkranken Patientinnen

Seine Taten sind an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Ein 59-Jähriger gestand nun, mehrmals die Demenzkrankheit von Patientinnen eines Altenheimes ausgenutzt zu haben, um sich sexuell an ihnen zu vergehen.

 

Im Januar 2016 ließ ein Zeuge der örtlich zuständigen Polizeiinspektion Hinweise zu sexuellen Übergriffen in einem Alten- und Pflegeheim im Landkreis München zukommen. Ein ehemaliger Mitarbeiter soll sich während seiner Dienstzeit an demenzkranken Patientinnen vergangen haben.

 

Das zuständige Fachkommissariat nahm sofort die Ermittlungen auf. Der 59-jährige Tatverdächtige beschloss daraufhin sich selbst anzuzeigen und stellte sich der Polizei. Er gestand in seinen Vernehmungen, drei betagte Patientinnen sexuell missbraucht zu haben. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt.

 

Leider werden immer wieder Fälle von sexuellem Missbrauch an wehrlosen Personen gemeldet, wie auch dieser Artikel zeigt:

 

Verdacht gegen Kinderarzt wegen sexuellen Missbrauch weitet sich aus